Drei neue Schautafeln in der Gemarkung aufgestellt

Corona hat im Jahre 2020 alles durcheinandergeworfen. Auch bei unseren Natur- und Vogelfreunden mussten alle Veranstaltungen abgesagt werden. Aus diesem Grunde gab es auch für längere Zeit nichts Neues in der Homepage zu berichten. Trotzdem haben die Mitglieder nicht die Hände in den Schoß gelegt, sondern sind motiviert ans Werk gegangen und haben die Anzahl der Schautafeln um einige erweitert. (siehe auch) Berthold Weber, Roland Enders, Andre Vogel und Vorsitzender Bruno Übelacker planten, schreinerten, gruben Fundamente aus, die mit Beton gefüllt wurden, um den Tafeln die nötige Standfestigkeit zu verleihen. Klar sind die Natur- und Vogelfreunde gegen Beton in der Natur, aber in diesem kleinen Umfang dient es ja der Natur, denn sie weisen mit den Schautafeln auf abgestorbene Bäume als Lebensraum (an der Lochwiese), auf die Daseinsberechtigung der Waldameise (Abschnitt Eckentalsfichten) und wie so ein Ameisenhaufen von innen aussieht. Wie viele Arten an Singvögel es im heimischen Raum gibt, erzählt eine weiter Schautafel, die am Rauhen Berg (in Münchholzhäuser Mundart „Rohberg“ genannt) zu finden ist.

Das Ausheben der kleinen Fundamente forderte bei diesem trockenen Boden den mittlerweile alle im Rentenalter befindlichen Helfern alles ab. Aber gemeinsam geht es halt leichter und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, wie die nach folgenden Bilder beweisen.